Theaterpädagogik

Berufliche Perspektiven

Theaterpädagogik ist ein neues expandierendes Berufsfeld mit vielen Anwendungsgebieten:

Kunst, Pädagogik, Erwachsenenbildung, Sozialarbeit und Soziotherapie, Gemeinwesenarbeit, Entwicklung von Zivilgesellschaft, Beratung, Personal- und Organisationsentwicklung.

"Überall wo Menschen zusammenkommen, kann Theater gespielt werden, sogar im Theater"

In Österreich ist der Begriff des/der TheaterpädägogIn nicht geschützt. Der AGB Lehrgang „Theaterpädagogik Zwischen Selbsterfahrung und politischer Aktion“ endet bei erfolgreicher Teilnahme mit einem AGB-Zertifikat und kann mit dem AGB Theaterpädagogik-Aufbau Lehrgang „Szenische Kompetenz“ fortgesetzt werden. Die beiden Lehrgänge haben gemeinsam 600 Unterrichtseinheiten, Diese entsprechen der Theaterpädagogik-Grundlagenausbildung des BUT (www.butinfo.de), des deutschen Berufsverbandes für Theaterpädagogik. AGB wurde vom BUT als Ausbildungsinstitution für theaterpädagogische Grundlagenbildung anerkannt und richtet sich nach dessen Qualitätskriterien,
Für viele Menschen ist die Fortbildung zur TheaterpädagogIn eine zusätzliche Qualifikation, um im bisherigen beruflichen Kontext (weitere) Möglichkeiten der pädagogischen, künstlerischen und methodischen Umsetzung zu haben und eine zusätzliche Qualifikation aufzuweisen. Für Einige kann es auch der  Weg in die Selbstständigkeit bedeuten. Theaterpädagogik ist ein junges Berufsfeld. bisherigeCert http://www.magazintraining.com/2011/05/25/hirnforschung/

zurück | nach oben | Seite drucken