Lebens- und Sozialberatung





Zielgruppen

Der Zugang zum Lebens- und SozialberaterInnenberuf setzt - bewusst - keine akademische Vorbildung, ja auch nicht Matura voraus. Der Beruf stellt also eine gute Möglichkeit für lebenserfahrene Menschen dar, mit entsprechender Qualifikation, in einen psychosozialen Beratungs-Beruf einzusteigen und/oder sich eine selbständige Tätigkeit in der Gesundheitsprävention aufzubauen.

Zielgruppe für den Aufbaulehrgang Lebens- und Sozialberatung sind Menschen mit  Vorbildungen aus pädagogischen und/oder psychosozialen Berufs- und Ausbildungsbereichen, insbesondere aber AbsolventInnen der AGB Lehrgänge, die die Basiskompetenzen (68 AE Grundlagen in angrenzenden Fachbereichen, 120 AE Gruppenselbsterfahrung, 30 AE Einzelselbsterfahrung, 32 AE Krisenintervention und 136 AE Methoden der Beratung) umfassen. Natürlich rechnen wir auch alle anderen psychosozialen Vorbildungen (zB. Mediation, Supervision, Coaching....), sofern sie den gesetzlichen Richtlinien (BGBl. 2003, 140. VO) entsprechen, für den Aufbaulehrgang zum/zur Lebens- und SozialberaterIn an.

Zielgruppe für den Upgrade Supervision sind Lebens- und SozialberaterInnen die ihr Tätigkeitsfeld um das der Supervision erweitern wollen. 

zurück | nach oben | Seite drucken